Kopfbild 2
21.08.2013 12:03eingestellt von: Mario Schuller


4 T├Ąler und 3 Fl├╝sse im Spessart

Zwei Tage vom 22. bis 23. Juni 2013 im Spessart unterwegs. Neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer legen rund 100 Kilometer zur├╝ck.

Start war am Bahnhof in Gro├č Gerau-Dornberg. Von dort aus ging es mit der Deutschen Bahn ├╝ber Frankfurt - wo noch eine Teilnehmerin dazu kam - nach Lohr am Main, welches wir gegen 11 Uhr erreichten. Von Lohr ging unsere flotte Fahrt bei bestem Wetter und mit zwei Pedelecs in Richtung Partenstein, Frammersbach und Lohrhaupten - dem h├Âchst gelegenen Ort im Lohrtal. Von Lohrhaupten nach Pfaffenhausen hatten die TeilnehmerInnen den einzigen echten Anstieg zu bew├Ąltigen (170 H├Âhenmeter auf 5 Kilometer), den die Gruppe aber mit Bravour meisterte. Am Gipfel angekommen verleihte die Aussicht auf einen Besuch in der Eisdiele den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder neue Power, um den Rest der 50 Kilometer in Angriff zu nehmen. Ein Brautpaar mit einer Hochzeitskutsche (Der Kutscher, der zu unser aller Belustigung auch Scheidungen f├Ąhrt) war einer der H├Âhepunkte dieser Tour. Es ging weiter auf Stra├čen und Waldwegen durch eine wundersch├Âne Landschaft in Richtung unseres Etappenzieles in Jossa (Hotel Goldener Stern). Einige TeilnehmerInnen unternahmen noch am Abend eine Dorfrunde, um die l├Ąndliche Idylle des Ortes zu genie├čen. Werner - ein ÔÇ×Jossa OriginalÔÇť - trug noch zur Erheiterung am Abend bei.

Nach einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck (das R├╝hrei war wirklich zu empfehlen) und strahlendem Wetter war die Gruppe am zweiten Tag bestens motiviert, um die heutigen 50 Kilometer nach Lohr am Main zu unserm Ausgangsort zu meistern. ├ťber Obersinn und Mittelsinn haben die Radlerinnen und Radler Burgsinn mit seinem Wasserschlo├č zu einer Rast erreicht. Der nun folgende Abschnitt ├╝ber Rieneck mit der imposanten Burg nach Schaippach mit seiner alten Br├╝cke geh├Ârt zu den sch├Ânsten im Sinntal. Gegen Nachmittag ist nun Gem├╝nden am Main erreicht. Dort wurde eine l├Ąngere Pause eingelegt, mit der M├Âglichkeit, die Altstadt und seine Burg zu erkunden. Nat├╝rlich wurde eine Eisdiele als Rastplatz auserkoren. Ein Tourenteilnehmer lie├č es sich nicht nehmen, die Zeche zu ├╝bernehmen. Wunderbar, eine sch├Âne Geste. Nach rund zwei Stunden machten sich alle auf, um das letzte Teilst├╝ck nach Lohr am Main in gem├╝tlicher Fahr zu erreichen. Dort gab es noch gen├╝gend Zeit, um ein Abendessen in geselliger Runde einzunehmen, bevor uns die Deutsche Bahn nach Frankfurt Hauptbahnhof zur├╝ck brachte. Dort wurden ein paar der TeilnehmerInnen verabschiedet, da sie in andere Richtungen fahren mussten. Der Rest der Gruppe fuhr mit der S-Bahn nach Gro├č Gerau-Dornberg, wo die Tour offiziell endete. Nat├╝rlich war noch die ÔÇ×AbschlussbesprechungÔÇť in der Eisdiele am Sandb├Âhl obligatorisch ein ÔÇ×MussÔÇť.

Fazit: Es war eine toll organisierte Tour mit einer super Gruppe, bei gutem Wetter und guter Stimmung. Danke an den Tourenleiter Reiner f├╝r die Organisation dieser Tour.

Danke an Thomas f├╝r den Tourenbericht.

Bildergalerie




 

656 mal angesehen




Mitglied werden
Radfahren im Kreis Gro├č-Gerau