MehrPlatzFĂŒrsRad-Kopfbild
08.04.2020 17:04eingestellt von: Mario Schuller


Frische Luft ja, ausgedehnte Radtouren in Gruppen oder zu belebten Zielen nein

Egal wie das Wetter an Ostern wird, es gilt: #WirBleibenZuhause, wann immer es geht. Aber der ADFC bekrÀftigt: Radfahren bleibt erlaubt, nur beliebte Routen und Ziele sind zu meiden, am besten ist das eigene Zuhause Start und Ziel.
Der ADFC ist der grĂ¶ĂŸte Anbieter von Radtouren weltweit – in der aktuellen Corona-Lage bietet der Verband weder gefĂŒhrte Radtouren an, noch ruft er dazu auf, lĂ€ngere Radtouren zu planen oder sich zu Radtouren zu verabreden.
Radfahren, um sich Bewegung zu verschaffen, ist möglich und, wie SpaziergĂ€nge auch, mit den Mitgliedern des eigenen Haushalts oder zu zweit mit Abstand erlaubt. „Aber wir raten dringend von ausgedehnten AusflĂŒgen ab. Beliebte Radrouten und Ziele sollten Menschen ebenso wie unbekannte Routen meiden, auf denen man nicht weiß, wie voll es dort sein kann. Deshalb ist das Gebot der Stunde: Vor der eigenen HaustĂŒr starten, eine bekannte Runde abseits des GedrĂ€nges fahren und zu Hause einkehren“, sagt Mario Schuller, Vorsitzender des ADFC Kreis Groß-Gerau. Es geht auch bei schönstem FrĂŒhlingswetter darum, Kontakte zu vermeiden, um die Verbreitung des Virus so kontrollierbar wie möglich zu halten.
Trotz aller EinschrĂ€nkungen ist Radfahren gesund, macht Spaß und sorgt fĂŒr Bewegung, die wiederum das Immunsystem stĂ€rkt. Zudem zeigt sich erneut, dass das Fahrrad ein krisenfestes Verkehrsmittel ist und Menschen sich aktuell verstĂ€rkt aufs Rad setzen. Das will der ADFC unterstĂŒtzen.
Wenn die behördliche Empfehlungen und Anordnungen gefĂŒhrte Radtouren wieder erlauben, wird der ADFC sie auch wieder anbieten. Bis dahin gilt #VerschiebeDeineTour, #VerschiebeDeineReise und #RadelnMitAbstand.

 

106 mal angesehen




Mitglied werden
Radfahren im Kreis Groß-Gerau
Stadtradeln